Sie sind hier:

Aufsuchende Altenarbeit – Hausbesuche in Bremen

Ältere Menschen zuhause, jpg, 10.0 KB

Seit 2008 wurde in zwei Bremer Stadtteilen das Projekt „Aufsuchende Altenarbeit – Hausbesuche“ modellhaft durchgeführt. Das Modell hat sich bewährt, daher gibt es die Hausbesuche seit April 2013 als das Regelangebot der Altenhilfe. In einem Interessenbekundungsverfahren wurden drei Stadtteile dafür ausgewählt: In Hemelingen, in Obervieland und in Gröpelingen haben sich Träger-Netzwerke gebildet, die die aufsuchende Altenarbeit vor Ort realisieren. Ab 2015 wird das Angebot auf weitere Stadtteile ausgeweitet.

Über die präventiven Hausbesuche wird die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben aktiviert. Gleichzeitig soll das Leben in der eigenen Häuslichkeit soll so lange wie möglich beibehalten werden. Ein weiteres Ziel ist es, die Lebensqualität für ältere Menschen im Stadtteil unter Beteiligung der Bürger/innen und der Akteure vor Ort zu verbessern. Der Isolation von älteren Menschen soll so entgegen gewirkt werden. Selbsthilfe und gegenseitige - nachbarschaftliche- Hilfe werden gestärkt.

Die Hausbesuche werden von ehrenamtlichen Besuchsdiensten durchgeführt. Die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen der aufsuchenden Altenarbeit machen einen ersten Kontaktbesuch und organisieren auf Wunsch einen regelmäßigen Besuchs- oder Begleitdienst. Daneben können weitere Unterstützung und Angebote vermittelt werden. Über verschiedene Formen und Wege der Ansprache werden ältere Menschen erreicht, um ihnen Informationen über Hilfsangebote vor Ort zu geben. Mit dieser „Bring-Struktur“ können vorhandene Schwellen für ältere Menschen überwunden werden.
Dafür stehen auch die vier B des Modellprojektes:

Logo Modellprojekt, jpg, 40.1 KB

 
 
 
Begegnung
 
 
 
Besuchen
 
 
 
Begleiten
 
 
 
Beraten

 
 
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite:
www.Aufsuchende-Altenarbeit.de

Ihre Ansprechpartnerin für diesen Themenbereich: