Sie sind hier:

Demenz Informations- und Koordinationsstelle

Kompetente Unterstützung auf kurzem Wege

Kostenlose Unterstützung und Beratung
Zentrale Infobörse
Krisen-Telefon (Help-Line)
Angehörigengruppen

Diagnose "Demenz" – Menschen mit einer Demenz und deren Angehörige stehen per se einer großen Herausforderung gegenüber. Fest steht, eine Demenz impliziert einen Pflegebedarf und kann einschneidende Veränderungen im persönlichen sowie beruflichen Umfeld für alle Beteiligten mit sich bringen.
Weiterführende beratende Unterstützung rund um das Thema Demenz sowie einen Überblick über die bremischen, ortsnahen Hilfsangebote und Institutionen gibt die Beratungsstelle, DIKS -Demenz Informations- und Koordinationsstelle e.V.
Bahnhofstraße 32
28195 Bremen
Telefon:
(0421) 14 62 94 44
(0421) 14 62 94 45
(0421) 14 62 94 46
FAX:
(0421 14 62 94 42)
Mail: info@diks-bremen.de
www.diks-bremen.de

Kostenlose Unterstützung und Beratung

Sowohl bei der DIKS e.V. als auch bei den jeweiligen Sozialdiensten für Erwachsene den sechs Bremer Sozialzentren sowie bei den insgesamt 17 Dienstleistungszentren u.a. in den Stadtteilen Vahr, Schwachhausen, Obervieland, Gröpelingen und Vegesack, werden im persönlichen Gespräch sowie telefonisch kostenlos Informationen und Beratung zum Thema Demenz angeboten.
Die DIKS e.V. begleitet zudem die Arbeit von Angehörigengruppen, stellt Kontakte zu Pflegeheimen oder -diensten her und vermittelt auch psycho-soziale Fachgespräche für Angehörige, um der Gefahr einer Überforderung mit der häuslichen bzw. alltäglichen pflegerisch-betreuenden Situation entgegenwirken zu können.

Ein individuell ausgerichtetes, psychosoziales Beratungsangebot und die Knüpfung eines Versorgungsnetzes sind zwei wesentliche Bausteine zur Absicherung der ambulanten Versorgung von Menschen mit Demenz.

Zum Seitenanfang

Zentrale Infobörse und Hilfe-Telefon

Neben der ausführlichen Beratung über das Krankheitsbild und den verschiedenen Verlaufsformen von Demenz hat sich die DIKS e.V. als zentrale Infobörse etabliert, in der Angebote und aktuelle Nachrichten für Betroffene in Bremen zusammenlaufen. Welche Einrichtungen und Angebote für Menschen mit Demenz gibt es in Bremen, welcher Ergotherapeut bietet Kurse an, wer kann aus eigener Erfahrung Tipps geben, welche hilfreichen Broschüren sind wo erhältlich - diese und andere Informationen sollen auf kurzem Weg abrufbar sein und betroffenen Angehörigen das umständliche Suchen und Nachfragen ersparen. Das dafür unerlässliche Datenmaterial tragen die Wohlfahrtsverbände ebenso bei wie private Dienstleister, die ihre Angebote fortlaufend bei der DIKS e.V. melden können.

Zum Seitenanfang

Krisen-Telefon (Help-Line)

Eine besondere Bedeutung für die Arbeit mit pflegenden Angehörigen kommt der Help-Line zu. Es ist ein Krisen-Telefon für Angehörige, die - auf Wunsch auch anonym - über belastende häuslich-pflegerische Situationen sprechen möchten, aktuell auf Hilfe angewiesen sind oder in schwierigen Situationen einen ihnen zur Seite stehenden Gesprächspartner suchen.

Per Telefon: (0421) 79 484 98
montags bis freitags von 14 bis 17 Uhr
Per Mail:
info@helpline-bremen.de
www.helpline-bremen.de

Unter dieser Telefonnummer und Mail-Adresse sind professionell ausgebildete Mitarbeiter/innen erreichbar, die ein offenes Ohr für alle Fragen zum Thema häusliche Pflege insbesondere von Menschen mit einer Demenz haben und im Bedarfsfall auch konkrete Lösungsmöglichkeiten anbieten können.

Zum Seitenanfang

Angehörigengruppen

Die DIKS e.V. gibt zudem Informationen zu Angehörigengruppen in Bremen, welche sich mit dem Thema Demenz befassen.
Im Rahmen der DeMigranz- Bundesweite Initiative Demenz und Migration- zum Thema migrantische Menschen mit einer Demenz, ist die DIKS e.V. zusammen mit dem Zentrum für Migranten und Interkulturelle Studien e.V. (ZIS e.V.) Kooperationspartner.

Angehörigen von Menschen mit einer Demenz haben auch die Möglichkeit, eine der an die Dienstleistungszentren angegliederten Angehörigengruppen zu besuchen. Regelmäßige, wohnortnahe Treffen unter fachlich qualifizierter Leitung dienen nicht nur dem Austausch von Informationen, sondern tragen auch zur persönlichen Entlastung bei.
Zum Seitenanfang