Sie sind hier:

So funktioniert der Datenreport zum Armuts- und Reichtumsbericht

In kaum einer Großstadt in Deutschland liegen die Wohngebiete von sehr armen und sehr reichen Menschen so nah beieinander wie in Bremen. Der Datenreport zum Armuts- und Reichtumsbericht untersucht, wie sich Armut und Reichtum auf die Lebenssitation der Menschen in der Stadt auswirkt und wie sich die Einkommenssituation für die Menschen entwickelt. Dafür kann man allerdings nicht jedes Jahr alle Bremerinnen und Bremer befragen. Und gerne darüber sprechen tut auch kaum jemand. Daher werden hierfür die anonymen Daten, die der Verwaltung aus verschiedenen Gründen bekannt werden, ausgewertet.

, jpg, 14.4 KB

Der Datenreport wird jedes Jahr neu erstellt, um die Zahlen aus dem in größeren Abständen erscheinenden Armuts- und Reichtumsbericht auf den neuesten Stand zu bringen. Und damit auch den nächsten Armuts- und Reichtumsbericht vorzubereiten.

Um zu verstehen, wie der Datenreport aufgebaut ist, muß man sich eine großen Würfel vorstellen, der vollgestopft ist mit den Daten über alle Menschen in Bremen.

, jpg, 16.8 KB

Jetzt die richtigen Daten aus diesen vielen Zahlen im Würfel herauszufinden, ist gar nicht so einfach, weil es vielen verschiedene Datenquellen gibt und je nach Betrachtungsweise andere Zahlen herauskommen.

Ein Beispiel:
Wir möchten etwas über das Einkommen von ältere Menschen im Stadtteil Walle erfahren. Dazu schauen wir uns die Einkommen in Bremen an. (Hier vielleicht als rote Felder.) Darin sind die Einkommen älterer Menschen auch enthalten. Aber welche sind aus Walle ?

, jpg, 20.4 KB

Dann schauen wir uns die Altersverteilung der Bevölkerung in Bremen an. (Hier vielleicht als gelbe Felder).
Und sehen, wieviele der Menschen in Walle zu den älteren Menschen (zum Beispiel ab 65 Jahren) zählen. Aber wieviel verdienen sie ?

, jpg, 17.5 KB

Schließlich schauen wir uns die Verteilung der Einkommen auf die Stadteile an. (Hier vielleicht als grüne Felder).
Und finden so die Werte für den Stadtteil Walle heraus.
Aber welche davon sind Ältere Menschen ?

, jpg, 12.0 KB

Erst, wenn wir diese Daten alle zusammensetzen, indem wir die Werte aus verschiedenen Sichtweisen auf die Daten vergleichen, finden wir die gesuchten Zahlen heraus. Wir müssen die Daten der Menschen in Bremen also aus verschiedenen Richtungen betrachten und die Ergebnisse dann miteinander vergleichen.

Genau das macht der Datenreport. Er schaut auf die Daten der Menschen in Bremen aus drei Richtungen:

  • aus der Richtung der verschiedenen Lebensbereiche (z.B. Bildung, Wohnen, Arbeit)
  • aus der Richtung der verschiedenen Personengruppen (z.B. Kinder, Ältere Menschen, Migranten) und
  • aus der Richtung der verschiedenen Stadtteile in Bremen

So läßt sich ein genaueres Bild von der Situation der Bremerinnen und Bremer erhalten.

[LINK24322;Hier erklären wir Ihnen die Zahlen aus dem neuesten Bericht]

[LINK24315;Hier können Sie sich die bereits erschienenen Berichte des Datenreports herunterladen.]