Sie sind hier:

Landespflegegeld für blinde und schwerstbehinderte Menschen

Landespflegegeld

Die Leistungen nach dem Landespflegegeldgesetz für den Personenkreis der blinden und schwerstbehinderten Menschen - Landespflegegeld - sind eine einkommens- und vermögensunabhängige Landesleistung.

Das Landespflegegeld wird zum Zwecke des Ausgleichs der behinderungsbedingten Nachteile als pauschale Geldleistung gewährt. Dagegen stellen die Pflege- und Blindengeldleistungen des SGB XII eine Sozialhilfeleistung dar und sind daher auch abhängig vom jeweiligen Einkommen und Vermögen. Durch die Anrechnung von Leistungen aus der Pflegeversicherung erfolgt eine Kürzung oder ein Wegfall des Landespflegegeldes bei ambulanten und stationären Hilfen je nach Einzelfall. Die Pflege- und Blindenhilfeleistungen nach SGB XII können dann ggf. weiterhin in Anspruch genommen werden.

Derzeit beträgt das Landespflegegeld monatlich 435,08 Euro, für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren derzeit monatlich 217,54 Euro (Stand 1.7.2019).

Das Gesetz und die Verwaltungsanweisung sind in Gesetzliche Grundlagen veröffentlicht.

Für die Bearbeitung von Anträgen auf Landespflegegeld ist in der Stadtgemeinde Bremen das jeweilige Sozialzentrum des Amtes für Soziale Dienste Bremen zuständig, in der Stadtgemeinde Bremerhaven das Sozialamt des Magistrats Bremerhaven.

Das Antragsformular auf Landespflegegeld des Amtes für Soziale Dienste Bremen finden Sie hier:

Antragsformular für Landespflegegeld (pdf, 28.1 KB)

Den Link zum Antragsformular auf Landespflegegeld des Sozialamtes Bremerhaven finden Sie hier:

www.bremerhaven.de-Elektronische Formulare

Ihre Ansprechpartner:


Ulrich Marienfeld