Sie sind hier:
  • Startseite
  • Umstellung für Eltern in Elternvereinen sowie bei Tagesmüttern und Tagesvätern

Umstellung für Eltern in Elternvereinen sowie bei Tagesmüttern und Tagesvätern

Künftig berechnet die Senatorin für Kinder und Bildung Zuschüsse und Beiträge

Zahlreiche Eltern von Kindergarten- und Krippengruppenkindern müssen sich auf neue Ansprechpartner für die Berechnung der Beiträge und die städtischen finanziellen Zuschüsse einstellen.
Betroffen sind Eltern, die ihre Kinder in einem Elternverein oder bei einer Tagesmutter respektive einem Tagesvater betreuen lassen. Alle neuen und alle noch nicht beschiedenen Anträge für das Kindergartenjahr 2017/2018 werden ab August bei der Senatorin für Kinder und Bildung bearbeitet. Die entsprechenden Unterlagen leitet das Amt für Soziale Dienste, das bislang zuständig ist, an die Senatorin für Kinder und Bildung weiter.

Die Sachbearbeitung für Kinder in Elternvereinen geht bereits am 1. August auf die neue Dienststelle über, die Beitragsberechnung für Kinder bei Tagesmüttern und Tagesvätern wechselt etwas später, ab 11. August.
An der Art und Weise der Beitrags- oder Zuschussberechnung ändert sich durch den Wechsel der Zuständigkeit nichts.

Nachfragen von Eltern kann das Amt für Soziale Dienste dann nicht mehr beantworten, sondern nur noch die Senatorin für Kinder und Bildung, Rembertiring 8 – 12. Dort sind dann auch Neuanträge und nachgereichte Unterlagen einzureichen. Die neu zuständige Behörde wird sich aktiv mit den Antragstellerinnen und Antragstellern in Verbindung setzen. Sofern Eltern für die Zeit ab 1. August 2017 bereits einen Bewilligungsbescheid vom Amt für Soziale Dienste erhalten haben, gilt dieser Bescheid fort, die Zuschüsse werden in der Regel ohne Unterbrechung weitergezahlt.

Der Wechsel der Zuständigkeiten zur Senatorin für Kinder und Bildung folgt aus der veränderten Geschäftsverteilung im Senat zu Beginn der Legislaturperiode im Juni 2015. Damit ist unter anderem die Zuständigkeit für die Kindertagesbetreuung zur Senatorin für Kinder gewechselt.

Bitte wenden Sie sich künftig nur noch an diese Stelle:

Senatorin für Kinder und Bildung, Rembertiring 8 – 12

Auskunft: Telefon 361 13222