Sie sind hier:

Pflege und Unterstützung im Alter

Wie finde ich die passende Pflege ?

(Diese Seite finden Sie auch über den Link www.soziales.bremen.de/info/pflege)

16.03.2015

Sie suchen für sich, für Ihre Eltern oder für andere Angehörige eine gute und verlässliche ambulante oder stationäre Pflegeeinrichtung? Die Nachfrage nach Plätzen in Wohn- und Pflegeeinrichtungen für ältere Menschen steigt, aber das Angebot ist schwer zu überschauen. Die Beurteilung und Auswahl eines Heims oder eines Pflegedienstes ist eine schwierige Aufgabe, für die wir Ihnen Hilfestellungen geben möchten. Manchmal wird nach Beurteilungslisten von Heimen gefragt, die möglichst einem Hotelführer ähnlich sein sollen. Einen solchen Heimführer oder Pflegeführer können wir Ihnen nicht zur Verfügung stellen. Wir haben aber andere Tipps für Sie:

Das Heimverzeichnis für Bremen
Verzeichnisse mit Benotung der Pflegeeinrichtungen
BIVA: Heimverzeichnis
Pflegestützpunkte in Bremen und Bremerhaven
Dienstleistungszentren in Bremen
Demenz-Beratung DIKS
Beratung in den Sozialzentren
Familienpflegezeit
BGW: Individuell leben im Alter - Ein Wegweiser

Das Heimverzeichnis für Bremen

Das Heimverzeichnis wird zusammen gestellt vom Referat Ältere Menschen und der Heimaufsicht. Sie können sich das Heimverzeichnis und die zugehörige Preisliste herunterladen:
Das Bremer Heimverzeichnis 2015 (Stand Oktober 2015) (pdf, 117.9 KB)
Verzeichnis der Kurzzeitpflegeeinrichtungen im Land Bremen (Stand April 2015) (pdf, 79.3 KB)
Pflegewohngemeinschaften im Land Bremen (Stand November 2015) (pdf, 17.4 KB)

Nach oben

Verzeichnisse mit Benotung der Pflegeeinrichtungen

Von den Pflegekassen werden mehrere Verzeichnisse von ambulanten, teilstationären und stationären Pflegeeinrichtungen im Internet zur Verfügung gestellt. Diese Listen bieten eine Suche der Pflegeeinrichtungen nach Ort, Postleitzahl und speziellen Angeboten. Möglich ist zum Beispiel die Suche nach einer Tagespflege, nach speziellen Pflegeangeboten für Wachkoma-Patienten/innen (Beatmungspflicht) oder für Demenzkranke. Auch Angaben zu den Kosten können eingesehen werden.
In den Verzeichnissen finden Sie auch Informationen über die Qualität der Pflegeeinrichtungen - die so genannten Pflegenoten. Die Beurteilungen der Einrichtungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) werden detailliert dargestellt.
Links:
Der AOK Pflegeheim-Navigator
Der AOK Pflegedienst-Navigator
hkk und vdek:Der Pflegelotse
BKK-Pflegedatenbank PAULA

BIVA: Heimverzeichnis

Das Heimverzeichnis der BIVA wird gefördert vom Bundesministerium für Verbraucherschutz. Es ist eine Datenbank über stationäre Betreuungsangebote für ältere Menschen in Deutschland. In diesem Verzeichnis sollen künftig alle Heime erfasst sein mit ihren Kontaktdaten, Wohn- und Betreuungsangeboten und mit Angaben zur Lebensqualität in den jeweiligen Heimen. Das Heimverzeichnis befindet sich noch im Aufbau. Daher sind noch nicht alle Heime erfasst.
Das Heimverzeichnis der BIVA

Checkliste für die Pflegeheimauswahl

Mithilfe dieser Checkliste können Sie sich gezielt auf die Besichtigung von Pflegeheimen vorbereiten. Vor Ort können Sie auf wichtige Aspekte achten und die richtigen Fragen stellen. Sie können eine Standardliste herunter laden oder sich Ihre individuelle Version der Checkliste selbst zusammen stellen.
Checkliste der Weißen Liste

Pflegestützpunkte in Bremen und Bremerhaven

Logo der Pflegestützpunkte, jpg, 9.8 KB

Drei Pflegestützpunkte bieten in Bremen und Bremerhaven ihre Beratung an. Diese ist neutral, kostenlos und kompetent. Das Land Bremen, die Städte Bremen und Bremerhaven und die Kranken- und Pflegekassen haben gemeinsam die Pflegestützpunkte eingerichtet. Informationen über den Pflegestützpunkt in Ihrer Nähe bekommen Sie im Internet unter:
Bremer Pflegestützpunkte

Dienstleistungszentren in Bremen

Siebzehn Dienstleistungszentren bieten in Bremen ihre Beratung zu Fragen auch im Vorfeld von Pflege an. Zu den Aufgaben der DLZ gehört die Beratung und Information über ambulante Hilfsangebote und andere Dienstleistungen. Die DLZ organisieren hauswirtschaftliche und einfache pflegerische Hilfen im Rahmen der organisierten Nachbarschaftshilfe. Weitere Informationen über das Dienstleistungszentrum in Ihrer Nähe bekommen Sie in der Broschüre "Beratung, Begegnung & Dienstleistung im Alter" unter:
Zur Broschüre "Beratung, Begegnung & Dienstleistung im Alter"(Stand August 2015) (pdf, 13.1 MB)
Liste der Dienstleistungszentren in der Stadtgemeinde Bremen (Stand Juli 2017) (pdf, 125.7 KB)
Seite des Bürgerservice zur Hilfe und Beratung in Dienstleitungszentren

Nach oben

Demenz-Beratung DIKS

Diagnose "Demenz" – Betroffene und Angehörige stehen Demenz-Erkrankungen oft hilflos gegenüber. Um ihnen einen Überblick über alle Hilfsangebote und Institutionen in ihrer unmittelbaren Nähe zu ermöglichen, gibt es in Bremen eine Beratungsstelle: Die Demenz Informations- und Koordinationsstelle (DIKS). Nähere Informationen finden sie hier:
Demenz Informations- und Koordinationsstelle

Beratung in den Sozialzentren

Der Sozialdienst Erwachsene des Amtes für Soziale Dienste berät Menschen mit dementieller Erkrankung und Pflegebedürftigkeit, Behinderung oder mit chronischen Erkrankungen. Dabei wird auch die Finanzierung von notwendigen Hilfen geklärt. Wenn die Leistungen der Pflegekasse zusammen mit dem persönlichen Einkommen und Vermögen nicht ausreichen, kann Sozialhilfe als "Hilfe zur Pflege" beantragt werden. Eine Beratung ist für die Betroffenen sowie für ihre Angehörigen möglich. Beraten wird in den sechs Sozialzentren oder auf Wunsch zuhause.
Die Sozialzentren finden Sie hier: Sozialzentren in Bremen

Familienpflegezeit

Durch das "Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf" können Beschäftigte nicht nur für sechs Monate vollständig oder teilweise aus dem Job aussteigen. Sie haben auch einen Rechtsanspruch auf eine teilweise Freistellung von bis zu 24 Monaten Familienpflegezeit bei einer Mindestarbeitszeit von 15 Wochenstunden. Auf der Internetseite www.wege-zur-pflege.de können Informationen dazu abgerufen werden. Arbeitnehmer können sich in Bremen und Bremerhaven u.a. zur Familienpflegezeit beraten lassen von der Arbeitnehmerkammer Bremen, siehe www.arbeitnehmerkammer.de/beratung .

BGW: Individuell leben im Alter - ein Wegweiser

Titelbild der Broschüre , jpg, 52.4 KB

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege hat in einem Wegweiser Antworten auf die wichtigsten Fragen gegeben. Dieser Ratgeber kann Ihnen dabei helfen, die richtige Entscheidung zu treffen. Das Heft "Individuell leben im Alter" können Sie bestellen oder herunter laden von der Internetseite der BGW.
Ratgeber "Individuell leben im Alter"