Sie sind hier:

Gesetzliche Grundlagen für Menschen mit Behinderung

Bundesgesetzliche Regelungen

Leistungsrechtliche Vorschriften sind im 6. Kapitel des Zwölften Buch Sozialgesetzbuch – Sozialhilfe (§§ 53 ff. SGB XII) in Verbindung mit §§ 26 SGB IX festgelegt.

Anerkannte Werkstätten für behinderte Menschen
Das Recht der Werkstätten für behinderte Menschen ist im Teil 2 Kapitel 12 des Neunten Buchs Sozialgesetzbuch – Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen – SGB IX – geregelt.

Näheres zum Werkstättenrecht und den fachlichen Anforderungen hat die Bundesregierung in der Werkstättenverordnung (WVO) und in der Werkstätten-Mitwirkungsverordnung (WMVO) geregelt.

Bremer Regelungen des Landes und der Stadt Bremen

Persönliches Budget

Landespflegegeld

Verträge und Vereinbarungen

Rahmenverträge, Anträge für neue Maßnahmen und Anträge auf Vereinbarung von Entgelten

Rahmenrichtlinien und Weisungen

Koordination der behindertenpolitischen Anforderungen:

Ambulante Angebote und Maßnahmen:

Ambulante und stationäre Wohnangebote:

Arbeit und Tagesstruktur:

Landespflegegeld für Blinde und Schwerstbehinderte Menschen:
siehe: gesetzliche Grundlagen für Pflegebedürftige Menschen

Sozialhilferechtliche Grundsatzfragen und Fachkoordination: