Sie sind hier:

Das Programm FIT-Eltern

Logo FIT-Eltern, jpg, 23.1 KB

Die Hauptziele von FIT-Eltern sind (aufbauend auf die Inhalte von FIT-Migration) die Heranführung der Eltern an eine interkulturelle Erziehung und die Stärkung des Dialogs zwischen Elternhaus, Schule und Kita.

Des Weiteren dient FIT-Eltern dazu, mit den Teilnehmer(inne)n der Kurse gemeinsam Möglichkeiten zu erörtern, wie sich Kinder und Jugendliche trotz migrationsbedingter Nachteile zu starken Persönlichkeiten entwickeln und wie sie persönliche, schulische und berufliche Erfolge erlangen können.

Auswertungsergebnisse

Das Programm FIT-Eltern ist zunächst in zehn Kursgruppen mit 121 Teilneh-mer(inne)n erprobt worden. Mit 83 Personen konnten Abschlussinterviews durchgeführt werden.

Das wichtigste Ergebnis dieser Befragung ist, dass 80 % der Befragten durch den Besuch des Kurses FIT-Eltern selbstbewusster und in der Erziehung und Begleitung ihrer Kinder sicherer geworden sind. 90 % der befragten Teilnehmer/-innen konnten nachvollziehen, dass die Schule auch von den Eltern eine Anstrengung zur gezielten Förderung der Kinder erwartet.

Über 90% der Befragten haben angegeben, dass sie neue Möglichkeiten kennen gelernt haben, ihre Kinder zu fördern; dazu gehört z. B. das aktive Zuhören, die Bedürfnisse des Kindes wahrnehmen, das eigene Verhalten zu reflektieren sowie das Kind als eigenständige Persönlichkeit zu akzeptieren.

70 % der Befragten sahen eine Möglichkeit zur Förderung des Kindes darin, Sprechmöglichkeiten für das Kind zu schaffen und dessen Fernsehverhalten zu beobachten und zu regeln. 80 % der Befragten gaben an, das Umfeld nun besser zu verstehen. Auch der Abbau von Vorurteilen gegenüber der Aufnahmegesellschaft wurde als Ergebnis aus der Arbeit im Programm genannt.

Materialien zu den beiden Programmen FIT-Migration und FIT-Eltern finden Sie auf der Seite Materialien zu FIT-Familienorientiertes Integrationstraining