Sie sind hier:

Laufende kommunale Sprachkurse

In Bremen besteht die Möglichkeit an einem Deutsch-Kurs teilzunehmen auch für Geflüchtete, die keine Zulassung zu einem Integrationskurs oder Erstorientierungskurs bekommen. Das sind insbesondere Geflüchtete, die eine Duldung haben oder noch auf den Abschluss ihres Asylverfahrens warten.

Die VHS Bremen bietet laufend kommunale Sprachkurse (pdf, 998.6 KB) in verschiedenen Stadtteilen an. Eine Beratung dazu findet jeden Dienstag und Mittwoch von 9.00 bis 13.00 Uhr statt in der VHS, Faulenstraße 69, 4. Etage / Raum 401 und 402. Dort kann man sich auch für die Kurse anmelden.

Zusätzlich werden folgende Kurse (pdf, 483.6 KB) zu festen Zeiten angeboten.

Kommunale Sprachkurse für Erwachsene

Eine Hand hält ein geöffnetes Sprachbuch, Foto von  B. Bechtloff, ASB, jpg, 7.5 KB
© B. Bechtloff, ASB

Seit 2014 hat das Sozialressort einen Rahmenvertrag mit der Volkshochschule Bremen (vhs) zur Organisation und Durchführung von Sprachkursen für Asylbewerber und Asylbewerberinnen und Flüchtlinge abgeschlossen. In diesen Kursen soll Flüchtlingen, die sich erst seit kurzem in Bremen aufhalten, ein erster Zugang zur deutschen Sprache ermöglicht werden. Dabei bietet die vhs, um den unterschiedlichen Vorbildungen der Flüchtlinge entsprechen zu können, ein differenziertes Angebot an Kursen, z.B. Alphabetisierung, Kurse für Langsam- oder Normallernende sowie Frauenkurse an. Zur Findung des geeigneten Kurses werden ein Einstufungstest und ein Erstgespräch durchgeführt.
Zudem strebt die Bremer VHS eine Kooperation mit Freiwilligen an, um diese zur Unterstützung der Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer beim Deutschlernen einzubeziehen (Kinderbetreuung, Lernhilfe). Unterstützt durch das Integrationsreferat fanden in mehreren Kursen zusätzliche Aktivitäten wie gemeinsames Kochen, Ausflüge, Besuche der Stadtbibliothek, der Bürgerschaft und von Museen statt, die die bessere Alltagsorientierung der Asylbewerber/innen in Bremen zum Ziel hatten.
Die Sprachkurse für Asylsuchende und Geduldete im Land Bremen sollen dazu beitragen, erste Sprachkenntnisse zu vermitteln, um Barrieren abzubauen, damit die selbstständige Informationsbeschaffung und Handlungsfähigkeit zur Wahrnehmung eigener Belange verbessert wird. Hierbei sollen Kompetenzen vermittelt werden, die helfen, den Alltag sprachlich besser bewältigen zu können. Zielgruppe der Maßnahme sind neu nach Bremen zugewiesene erwachsene Asylsuchende und Geduldete, die keinen Anspruch auf die Zulassung zu einem Integrationskurs des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) haben.
Die Sprachkurse werden von der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport gefördert; die Teilnahme am Kurs ist kostenlos.
Die Kurse finden drei- bis viermal in der Woche für 3-4 Stunden statt und dauern etwa 13 Wochen. Sie werden überwiegend von der vhs und weiteren Trägern durchgeführt.

Förderung von Sprachkursen für erwachsene Asylsuchende und Geduldete in der Stadtgemeinde Bremen (pdf, 84.3 KB)

Das Antragsformular kann hier heruntergeladen werden:
Antragsformular_kommunale Sprachkure 2019.doc (doc, 167 KB)
Antragsformular_ehrenamtliche Unterstützung 2019.doc (doc, 163 KB)

Verzeichnis der Integrationsträger in Bremen (Stand: 10.09.2018)
Bundesland Bremen (pdf, 143.4 KB)
Stadt Bremen (pdf, 132.3 KB)
Stadt Bremerhaven (pdf, 87.5 KB)