Sie sind hier:

Aktivitäten

29.10.2010

Aus dem [LINK10280;Beschluss des Senats vom 01.06.2010] geht hervor, dass es ein Modellprojekt zur Umsetzung von Maßnahmen vor Ort geben soll. Neben dem Projekt ist ein jährlicher Datenreport in Auftrag gegeben, der Kennzahlen aus dem Armuts- und Reichtumsbericht jährlich fortschreibt. Dadurch wird es möglich, die Entwicklung der Lebenslagen im Land Bremen jedes Jahr neu in den Blick zu nehmen. Im [LINK10281;Datenreport] werden Kennzahlen nach den einzelnen Lebenssituationen, die im Armuts- und Reichtumsbericht dargestellt sind, aufgeführt.

Das erwähnte [LINK9917;Modellprojekt] trägt dem Beschluss des Senats Rechnung, dass die Maßnahmen aus dem Armuts- und Reichtumsbericht regional verzahnt werden sollen. Hierfür wurden [LINK10307;die genannten [FETTeinzelnen Maßnahmen] von den zuständigen Fachressorts bewertet]. So ist es möglich, die Maßnahmen zu priorisieren, z.B. indem diejenigen Maßnahmen im Modellprojekt diskutiert werden, die noch nicht in der Umsetzung sind. [LINK9919;Eine Übersicht der Maßnahmebewertungen finden sie hier.] Damit alle Mitarbeitenden über die Schwerpunkte der Fachressorts informiert sind, wurde in jedem Ressort eine Fachstrategie entwickelt, die die grobe Richtung der policy zur Armutsbekämpfung aufzeigt. Die [LINK9918;Fachstrategien finden sie hier ].

Jedes Fachressort entsendet eine/n Beauftragte/n in das Projekt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Fachkompetenz der Verwaltung einfließt und alle Ressorts über die Aktivitäten des Projektes informiert sind. Auch Akteure vor Ort, wie Vertreter/innen von Bildungseinrichtungen oder Vereinen, sollen im Projekt mitarbeiten. So wird gewährleistet, dass bisherige Erfahrungen aus dem Quartier einfließen können und keine Dopplungen entstehen.