Sie sind hier:

Existenzsicherung - Hilfen für Menschen mit geringem Einkommen

Das Referat plant, entwickelt und steuert die Angebote und Hilfen des Landes und der Stadt Bremen für Personen mit geringem Einkommen.

Es geht dabei um die

  • Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem 3. Kapitel des SGB XII,
  • Grundsicherung bei dauerhafter Erwerbsminderung und im Alter nach dem 4. Kapitel des SGB XII und
  • kommunalen Leistungen des SGB II, insbesondere um die Kosten der Unterkunft und um einmalige Leistungen für die Erstausstattung der Wohnung, für die Erstausstattung für Bekleidung sowie bei Schwangerschaft und Geburt.

Für diese Bereiche wirken wir auf ministerieller Ebene bei der Gesetzgebung und bei der Klärung von Grundsatzfragen zur Rechtsauslegung und zur Entwicklung von Instrumenten zur zielgerichteten Sicherstellung und Überprüfung der Erbringung von Dienstleistungen und Leistungen mit. Für die Stadt Bremen, also für das kommunale Handeln in den genannten fachlichen Bereichen, haben wir die Aufgabe der Entwicklung fachpolitischer Zielsetzungen und der fachpolitischen Rahmensetzung für die Planung, Steuerung, Koordination und für die Definition fachlicher Standards.

Die Sozialplanung unseres Referates befasst sich mit sozialplanerischen Grundsatzfragen, mit Beiträgen zur Sozialberichterstattung, mit systematischen Vergleichen Bremens mit anderen Großstädten sowie mit der Begleitung von Forschungsaufträgen und Gutachten.

In unserem Referat werden außerdem Widersprüche, Petitionen und Beschwerden bearbeitet.

Haben Sie konkrete Fragen zu individuellen Leistungsansprüchen? Zum Beispiel:

  • zu Leistungen nach dem SGB II ("Hartz 4")(für erberbsfähige Menschen zwischen 15 und 64 Jahren)
  • zur Sozialhilfe, Hilfe zum Lebensunterhalt oder
  • Grundsicherung im Alter und
  • bei Erwerbsminderung (für Personen, die nicht erwerbsfähig sind oder / und mit diesen zusammenleben)?

Dann wenden Sie sich bitte an die rechts stehenden Beratungsstellen.

Referatsleitung

Dr. Heike Adam