Sie sind hier:
  • Antidiskriminierung

Beratung bei Diskriminierung

In der Freien Hansestadt Bremen gibt es eine Vielzahl von Anlauf- und Beratungsstellen, die Diskriminierungen zum Thema haben und Betroffene unterstützen, etwas dagegen zu unternehmen bzw. diesen entgegenzuwirken.


Flyer

Mit dieser Website möchten wir allen Interessierten und Betroffenen einen Überblick über diese Angebote im Antidiskriminierungsbereich geben. Wir möchten sie damit unterstützen, sich Hilfe und Informationen zu holen und Diskriminierungen nicht stillschweigend hinzunehmen.
Die auf dieser Seite aufgeführten Anlauf- und Beratungsstellen können Betroffenen und Interessierten Unterstützung anbieten. Diese Unterstützung kann Beratung, Information, Begleitung in Beschwerdeprozessen oder auch das Wissen um weitere Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner beinhalten.
Die Beratungsangebote sind vertraulich und können auch ohne Namensnennung (anonym) in Anspruch genommen werden.

Was bedeutet "Diskriminierung" oder "Benachteiligung"?

Diskriminierungen bezeichnen unerlaubte Ungleichbehandlungen und Benachteiligungen, die im Privaten, im Beruf oder im Öffentlichen Raum / im Alltag erfahren werden. Sie können subtil, offen, direkt oder provokant erlebt und in Missachtungen, Vorurteilen, Abwertungen bis zu gewalttätigen Übergriffen zum Ausdruck gebracht werden. Häufig sind Betroffene erst einmal unsicher in der Bewertung dessen was sie erlebt haben. Viele stellen sich die Fragen: Muss ich dieses Verhalten bzw. diese Behandlung hinnehmen? Was kann ich gegen diese Benachteiligung / Diskriminierung tun? Wo finde ich Unterstützung? Welche Rechte habe ich? Wie kann ich mich vor weiteren Eskalationen schützen?

Der Überblick über die Beratungsstellen gliedert sich nach dem Anlass einer Diskriminierung. Vorangestellt sind diejenigen Stellen, die Beratung zu verschiedenen Diskriminierungstatbeständen anbieten. Diese Stellen sind auch besonders erfahren im Umgang mit Mehrfachdiskriminierungen. Die Reihenfolge drückt aber keine positive oder negative Bewertung der einzelnen Stellen aus.

Neben den bremischen Beratungsstellen ist auch die Antidiskriminierungsstelle des Bundes aufgeführt. Als Bundeseinrichtung bietet sie telefonische Beratung in Diskriminierungsfällen im gesamten Bundesgebiet. Daher können sich auch Betroffene aus Bremen und Bremerhaven an die Antidiskriminierungsstelle des Bundes wenden, um Beratung zu finden. MEHR

Beratungsangebote bei Diskriminierung:

Beratung bei allen Diskriminierungsmerkmalen:


 

Beratung bei Benachteiligung aufgrund der Herkunft oder rassistischer Vorurteile:


Weitere Beratungsangebote für Migrantinnen und Migranten finden Sie im Flyer Integrationsberatung (pdf, 230.3 KB). Zahlreiche Kontaktmöglichkeiten enthält auch der Überblick Initiativen, Institutionen und Vereine der Integrationsarbeit (pdf, 53.1 KB).
 

Geschlechtsspezifische Beratung: Beratung bei Benachteiligung aufgrund des Geschlechts oder der Geschlechtsidentität:


 

Beratung bei Benachteiligung aufgrund einer Behinderung:


Weitere Beratungsangebote für behinderte Menschen: Beratungsstellen für behinderte Menschen (pdf, 30.7 KB)
 

Beratung bei Benachteiligung aufgrund des Alters:


 

Beratung bei Benachteiligung aufgrund der sexuellen Identität:


Beratung bei Gewalt