Sie sind hier:
  • Startseite

Liebe Besucherinnen und Besucher,

herzlich willkommen auf den Internetseiten der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport.

Senatorin Anja Stahmann, jpg, 37.5 KB
Senatorin Anja Stahmann

Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport – all diese Themen finden Sie unter dem Dach einer einzigen Senatorischen Behörde. Dazu gehören die sechs Sozialzentren mit dem Amt für Soziale Dienste und dem Jugendamt in den Stadtteilen, Werkstatt Bremen für behinderte Menschen mit dem Martinshof sowie das Sportamt und die Bremer Bäder GmbH.
Die Senatorische Behörde entwickelt und steuert die gesetzlichen Angebote und sozialen Hilfen im Land Bremen für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer, Familien, Zugewanderte, Menschen mit geringen Einkommen, Ältere, Behinderte sowie Menschen in schwierigen Lebenslagen. Die Kindertagesbetreuung wird dem Bildungsressort zugeordnet.
Auf unseren Internetseiten finden Sie umfassende Informationen, Dokumente und Links über die Arbeit der einzelnen Referate. Wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im sozialen Bereich und im Sport sowie über wichtige politische Beschlüsse

Anja Stahmann
Senatorin
 

Aktuelles und Pressemitteilungen

Teilhabeberatung in Vegesack

13.06.2019 - Eine Sprechstunde für behinderte und chronisch kranke Menschen sowie ihre Angehörigen findet am dritten Freitag im Monat, den 21. Juni 2019, von 9.30 bis 12.30 Uhr im Pflegestützpunkt Bremen Nord statt, Breite Straße 12d. MEHR

„Verlängerte Antragsfrist zur Stiftung Anerkennung und Hilfe nutzen“

07.06.2019 - Behinderte Menschen, die Leid und Unrecht in der Psychiatrie und in Einrichtungen der Behindertenhilfe erlitten haben, können Unterstützung aus der „;Stiftung Anerkennung und Hilfe“; in Anspruch nehmen. MEHR

Senatorin Stahmann setzt sich auf Länderebene für bessere Bezahlung in Pflege- und Sozialberufen ein - GFMK nimmt Bremer Antrag an

06.06.2019 - Eine kostenfreie Ausbildung sowie bessere Bezahlung sollen Gesundheits- und Erziehungsberufe attraktiver machen. MEHR

Fachdienst Soziales am Dienstag nach Pfingsten nicht besetzt

06.06.2019 - Wegen einer internen Informationsveranstaltung sind die Fachdienste Soziales in den Sozialzentren der Stadt Bremen am Dienstag, 11. Juni, vormittags nicht besetzt. MEHR

Teilhabeberatung mit dem Schwerpunkt Sehen im Pflegestützpunkt Bremen Nord

04.06.2019 - Die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) hat ihr Angebot in Bremen-Nord mit einer Sprechstunde um den Schwerpunkt Sehen erweitert. Martina Reicksmann vom Blinden- und Sehbehindertenverein Bremen bietet die Sprechstunde jeweils am dritten Dienstag im Monat an, von 10 bis 13 Uhr im Pflegestützpunkt Bremen-Nord, Breite Straße 12d. MEHR

250 Schulranzen für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen | PSD-Bank spendet aus dem Gewinnsparen | Senatorin Stahmann unterstützt die Verteilung

31.05.2019 - Die Anschaffung eines Schulranzens kann richtig ins Geld gehen, 150 bis 200 Euro sind keine Seltenheit. MEHR

Vortragsreihe der Sozialbehörde an der Oberschule Findorff

29.05.2019 - "Alkohol und Drogen bei Jugendlichen" lautet das Thema einer Vortragsreihe der Erziehungsberatung des Amts für Soziale Dienste am Mittwoch, 5. Juni 2019 um 19.30 Uhr in der Mensa der Oberschule Findorff, Gothaer Straße 60. MEHR

Bereich Beistandschaft und Unterhalt für Minderjährige im Bremer Osten schließt für eine Woche

22.05.2019 - Der Bereich Beistandschaft und Unterhalt für Minderjährige für den Bremer Osten muss in der Woche vom 3. bis 7. Juni 2019 für den Publikumsverkehr geschlossen werden. MEHR

Persönliche Sprechstunde der Elterngeldstelle für einen Tag geschlossen

20.05.2019 - Die persönliche Sprechzeit der Elterngeldstelle muss am Donnerstag, 23. Mai 2019, leider ausfallen. Grund ist eine interne Veranstaltung im Amt für Soziale Dienste, für die die Teilnahme aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Elterngeldstelle erforderlich ist. MEHR

Unterhaltsvorschuss und Unterhaltsausfallleistungen deutlich teurer als vom Bund vorhergesagt

17.05.2019 - Die Novelle des Unterhaltsvorschuss- und ausfallleistungsgesetzes (UVG) von Juli 2017 ist für die Länder deutlich teurer geworden, als vom Bund prognostiziert. MEHR

Ältere Pressemitteilungen