Sie sind hier:

Referat Zuwanderungsangelegenheiten

Bild eines Übergangswohnheims in Bremen  Foto: Dr. Petra Kodré, SKJF
Bild eines Übergangswohnheims in Bremen Foto: Dr. Petra Kodré, SKJF

Im Referat für Zuwanderungsangelegenheiten wird all das bearbeitet, was direkt oder indirekt mit der Zuwanderung von Menschen nach Bremen verbunden ist. Angefangen bei der Aufnahme und Versorgung von Asylbewerbern und Flüchtlingen, Spätaussiedlern und Kontingentflüchtlingen, bis hin zu den entsprechenden Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, der Förderung von Migrationsberatungsstellen, der Selbsthilfeförderung, der Härtefallkommission u. a. Ein weiteres Aufgabengebiet des Referates stellt die Durchführung des Strafrechtlichen Rehabilitierungsgesetzes dar, welches die Rehabilitierung der politischen Häftlinge der ehemaligen DDR sowie die zugehörigen Ausgleichsleistungen für den Gewahrsam regelt.
Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter/innen des Referates gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

 
 

Zu den Aufgaben des Referats gehört:

  • die Aufnahme von Asylbewerbern und Flüchtlingen im Land Bremen,
  • die Aufnahme von Spätaussiedlern und ihren Familienangehörigen im Land Bremen,
  • die Unterbringung und Eingliederung von Spätaussiedlern und jüdischen Emigranten in der Stadtgemeinde Bremen,
  • die Unterbringung und Betreuung von Asylbewerbern und Flüchtlingen in Übergangswohneinrichtungen der Stadtgemeinde Bremen,
  • die Vermittlung aus Übergangswohnheimen in Wohnungen
  • die Vergabe von Zuwendungen für Beratungs- und Betreuungsleistungen für Zuwanderinnen und Zuwanderer im Land Bremen, Selbsthilfeprojekte von Migrantenselbsthilfeorganisationen, Interkulturelle Integrationsprojekte,
  • Härtefallkommission
  • Angelegenheiten ethnischer Minderheiten
  • Gewährung der Kapitalentschädigung sowie der besonderen Zuwendung für Haftopfer (Opferrente) für politische Häftlinge der ehemaligen DDR

Nach oben